25.11.2016: Wing Chun Prüfung bei der JVS

Kategorie: Wing Chun

v.l. Sifu Matthias Kühn, Nina Teichmann, Daniel Thürner, Ralf Seibel, Roland Jarzina, Michelle Flender, Sifu Horst Drescher, Sebastian York, Sifu Steffen Klappert

Zum Jahresabschluss führte die Wing Chun-Abteilung der Judovereinigung Siegerland (JVS) für drei fortgeschrittenen Schüler und drei Anfänger eine Prüfung unter Leitung von „Sifu“ (chin. für Lehrer-Vater) Horst Drescher aus Rheine durch. Drescher ist Gründer und Leiter des Ip Man Wing Chun Verbandes Deutschland (IMWCD), der bestrebt ist, den seinerzeit vom chinesischen Großmeister Ip Man (1893 – 1972) entwickelten Weg eines vereinfachten und leicht erlernbaren Kampfsystems auf der Basis jahrhundertealter Techniken in dessen Sinne fortzuführen. Insofern ist das Ip Man Wing Chun zweierlei: traditionelle Kampfkunst und moderne Selbstverteidigung. 

Die Schüler wurden von den beiden Trainern Sifu Steffen Klappert und Sifu Matthias Kühn intensiv auf die Prüfungen zum zweiten und vierten Ausbildungsgrad vorbereitet. Sowohl alleine, als auch mit dem Partner demonstrierten sie Grundformen, Bewegungsabläufe und Verteidigungen gegen verschiedene Angriffe. Die Fortgeschrittenen zeigten zusätzlich die wichtigen simultan auszuführenden Schlag- und Trittkombinationen an der sogenannten „Holzpuppe“, dem im chinesischen Kampfsport bedeutendsten traditionellen Trainingsgerät. Sifu Drescher gab zwischendurch wertvolle Tipps, bereinigte den einen oder anderen Fehler und griff mitunter gleich selbst helfend ein. Nach eigenem Bekunden ist es für ihn immer wieder eine große Freude und Ehre in Siegen zu sein und sich von den guten Fortschritten und dem großen Engagement seiner Siegerländer Mitglieder überzeugen zu lassen. Die jüngste Abteilung der JVS erfreut  sich zunehmender Beliebtheit. 

Wing Chun hat sich über verschiedene Verbände in Deutschland etabliert und gehört seit einigen Jahren zum Pflichtprogramm bei der Polizei und den Sondereinsatzkräften in NRW.